Auf dem Yukon River - von der Quelle zum Meer

Weit über 3000 km, der viertlängste Fluß der Erde, so fließt der Yukon durch Nordwest Kanada nach Alaska. Gegenüber von Sibirien mündet es in die Beringstraße. Ein Wildnisfluss im Urzustand. Noch heute die einzige "Straße" hin zu Indianern und Eskimo an seinem Lauf.

Jo Bentfeld baut sich eigenhändig ein kleines hölzernes Hausboot und begibt sich auf eines der letzten großen Abenteuer unserer Zeit. Ganz allein und auf sich selbst gestellt überlässt er sich der Strömung. Die "Straße, die von selber läuft" bringt ihn nach 3 Monaten Fahrt ans Ziel, ans End der westlichen Welt. Dort überwintert sein Fahrzeug bei einem einsamen Paar in der Wildnis am Meer. Im nächsten Sommer ist unser Autor wieder dort. Nun fährt er dieselbe Strecke flussauf zurück.
Sein Dank an seine damaligen Gastgeber: Eine Solaranlage leuchtet ihnen seither durch ihre dunklen Winternächte. Und noch heute liefert jedes Jahr Rudolf mit dem Weihnachtsmann ein Weihnachtspaket mit deutschen Spezialitäten.

Eine Unternehmung voller Gefahren und Abenteuer. Mehrmals dem Scheitern nahe. Er folgt den Spuren des Goldrushes, und was davon übrigblieb. Besucht die aufgegebenen und die noch immer in Ausbeutung befindlichen Goldfelder. Begegnet den Indianern von der Sprachgrupe der Athabasca, und später den Eskimo. Durchstreift die aufgegebenen Siedlungen und ist Gast in den noch immer in der Wildnis bewohnten. Und begegnet natürlich auch hier der breiten Palette der nördlichen Tierwelt, die nirgendwo im Bestand bedroht ist.

Eine Reise, zwei Sommer hindurch, jeweils 3000 km flußab und flussauf zurück.
Eine Fahrt, die wohl niemand so wiederholen wird.
In der bei ihm bekannten Art nimmt der Autor die Leser mit auf ein Abenteuer, das man unterhaltsam im Sessel zu Hause miterleben kann.

282 Seiten, 32 Farbfotos, fest gebunden 23 €, Paperback 18 €

Bestellen als Print-Ausgabe oder als eBook bei Amazon

nach oben