Der andere Jo Bentfeld,

der Nationalökonom

Erst Dozent, dann 50 Jahre der Forschung.
Fachgebiet: Volkswirtschaften im Vergleich.

Unser Autor veröffentlichte mit uns eine Reihe von Wirtschaftsgutachten. Jahre im voraus prognostizierte der Fachmann die Auswirkungen katastrophaler ökonomischer Fehler deutscher Politik.

Einige Beispiele:

Im Jahr 2000 stürzen die alten Computer ab, weil die zwei Nullen nicht verarbeiten können?
"Absoluter Unsinn" (Jo Bentfeld, Anfang 1999)

Kauft Aktien des Neuen Marktes! Gewinn garantiert!
"Dieser Markt bricht zusammen, die Firmen gehen binnen eines Jahres Pleite, weil die Nachfrage (s.o.) vorgezogen wurde!" (Jo Bentfeld, 1999)

Riestern bringt ab dem Jahr 2000 jedem nur Gewinn!
"Ein kriminelles Verbrechen mit schweren schädlichen ökonomischen Folgen! Ein vorsätzlicher Betrug der Rentner!" (Jo Bentfeld, 1999)

Flieht euer Geld vor dem Euro, der am 1.1.2002 gelten wird!
"Wer vor dem Euro flieht, vernichtet weite Teile seines Geldvermögens. Denn der Euro wird binnen 3 Jahren statt 86 US-Cents 1,4 US-Dollar wert sein - und auf diesem Niveau bleiben!" (Jo Bentfeld, Gutachten, 2001)

Hartz Reformen I - IV schaffen ab 2003 die Arbeitslosigkeit ab!
"Vier verfaulte Clementinen, die unser Sozialgefüge, und damit auch die Wirtschaft schwer beschädigen werden!" (Jo Bentfeld, 2002)
(Vermerk des Verlages: Seither ist der deutsche Binnenmarkt um mehr als 10 % geschrumpft!)

"Die Schrödergang wird abgewählt. Der nächste Bundeskanzler heißt Angela" (Jo Bentfeld in seinem Wirtschaftsgutachten 2003)
Redaktion DER SPIEGEL: "Hoch unwahrscheinlich!"
Redaktion Süddeutsche Zeitung: "Ganz Germanien ist von Unwissenden besetzt! Nur ein tapferer kleiner Ökonom..."

Bundeskanzlerin Merkel fordert 2005 in ihrer Antrittsrede im Reichstag: "Deutschland muss wieder ein bis zwei Stunden länger und ohne Lohn arbeiten! Dann ist die Arbeitslo- sigkeit besiegt!"
"Das führt binnen kurzer Frist zu unverkäuflicher Überproduktion, gefolgt von einer schweren Wirtschaftskrise in Deutschland!" (Jo Bentfeld, 2006 in einem "Brandbrief" an die Merkel und 40 deutsche Zeitungen/Zeitschriften)
Reaktion: 40 deutsche Zeitschriften und Zeitungen bejubelten die Merkel. Sie habe endlich den Weg zu Beseitigung der Arbeitslosigkeit eingeschlagen.
(Vermerk des Verlages: Und 2009?)

Lesen Sie noch mehr: Neue Prognose

nach oben